Spielbericht vom 07.09.2019
Punkteteilung beim HC Aschersleben

Ergebnis


26 : 26
HC Aschersleben Alligators : HG 85 Köthen

Aufstellung


HG 85 Köthen: Christian Kanzler, Leonard Serfas; Lukas Krug 7, Tom Groll 3, Rene Uelsmann, Chris Hoffmann 4, Max Najmann 4/1, Oliver Preikschath, Jakob Hensen 5, Lucas Alter, Steven Just 3, Matej Konsel

HC Aschersleben: Mantas Gudonis, Justin Thäder, Carsten Kommoß 6/3, Steffen Cieszynski 3, Anfrej Filippov 3, Pit Seifert 6, Martin Wartmann, Jan Illig, Alexander Weber 2, Florian Nupnau, Felix Uhlig, Jens Schmidt 2, Frank Seifert 4

Torschützen



Diesmal wenigstens einen Zähler mitgenommen
Am Samstagabend erlebten in der gut besetzten Sporthalle "Am Ballhaus" die Zuschauer ein spannendes Nachbarschaftsduell zweier engagiert spielender Abwehrreihen. Beim 26:26 (12:13) waren die Bachstädter diesmal ganz nah an einem Sieg. 50 Sekunden vor Schluss lagen sie noch 26:25 vorn. Mit einem verwandelten 7m durch Carsten Kommoß rette der Gastgeber noch einen Zähler.
Ohne die erkrankten Robert Kreller und John Le ließ die HG 85-Abwehr die Gastgeber, die in Halbzeit eins auf Neuzugang Steffen Cieszynski verzichteten, nur bedingt zur Entfaltung kommen. Bereits nach fünfzehn Minuten gingen die Gäste erstmalig durch einen Doppelpack von Steven Just 6:5 in Führung und ließen auch in der Folge nicht zu, dass der HC das Heft des Handelns in die Hand nahm. Die erste Hälfte dieses Derbys schlossen die Köthener mit einer knappen 13:12-Führung ab.
Auch die zweite Halbzeit war ein packendes Derby, in dem die Abwehrreihen dominierten. Die Gäste ließen sich weiterhin nicht von der Negativbilanz in den bisherigen Spielen beim Gastgeber verunsichern. Chris Hoffmann traf mit dem Wiederanpfiff zum 12:14. Den Hausherren gelang es bis zum Schlusspfiff nicht, auch nur einmal an den Gästen vorbeizuziehen. Sie waren lediglich in der Lage, mehrfach den Spielstand auszugleichen. 
Dr. Bodo Kreutzmann sah sich nach dem Ausgleich des HC zum 23:23 (52.) gezwungen, in einer Auszeit seine Mannschaft neu einzustellen. Das gelang auch. Max Najmann und Lukas Krug legten erneut mit dem 23:25 vor. Danach schoben die Unparteiischen ein Disziplinpaket in den Spielrhythmus ein: Pit Seifert und Jakob Hensen erhielten je eine Zeitstrafe. Für den Köthener Mittelmann war es die dritte und somit die Disqualifikation. 19 Sekunden später schickten sie Steffen Cieszynski auf die Bank und 23 Sekunden danach sah Frank Seifert den Roten Karton aufgrund seiner 3. Bestrafung. Und von allem noch nicht genug, wurde zeitgleich auch Steven Just für zwei Minuten zum Zuschauen verurteilt.
Die Verunsicherung nutzte der Gastgeber, um durch einen verwandelten Strafwurf von Carsten Kommoß und einen Treffer von Pit Seifert das Spiel wieder auszugleichen.
Dabei hatten die Gäste noch drei Großchancen, das Spiel für sich zu entscheiden, doch sie ließen sie ungenutzt, weil sie aus der Nahdistanz an Torhüter Mantas Gudonis scheiterten. In der 60. Minute jagte Tom Groll das Harzleder hoffnungsvoll zum 25:26 in die Maschen. Doch in Rechtsaußen Carsten Kommoß hatten die Ascherslebener vom 7m-Strich einen sicheren Torgaranten auf der Platte. Er überwand Christian Kanzler zum 26:26-Endstand. Im Ballhaus hatte sich die HG 85 Köthen einen tollen Fight geliefert, der nach 5 Niederlagen in Folge in diesem Spielort wenigstens einen Punkt einbrachte.

von drh
Impressum | Datenschutz
Statistik
heute: 102
gesamt: 781744
online: 16
HG 85 Köthen e.V.
Heinz-Fricke-Sporthalle
An der Rüsternbreite
06366 Köthen

Tel.: +49 3496 55 13 22
Fax: +49 3496 55 13 79
eMail: info@hgkoethen.de
Werde Mitglied der HG 85 Köthen!
© KOETHENONLINE 2003-2019
Version 6.0 | Stand: 21.07.2019