HG 85 Köthen gegen HC Burgenland (31 : 31)

HG 85 bleibt weiterhin in der Heinz-Fricke-Halle unbesiegt

von

Gekämpft, alles gegeben - und am Ende mit einem Punkt belohnt!

Die HG 85 Köthen hat sich am 13. Spieltag mit dem spielstarken HC Burgenland in einem kampfbetonten, aber sehr fairen Spiel die Punkte geteilt und sich damit einen weiteren Kick für das nächste Heimspiel gegen den Tabellenführer HC Elbflorenz II geholt. Am Ende hieß es 31:31. Der Gastgeber stellte sich nach seinem schwachen Auftritt beim SV Oebisfelde diesmal seinem Publikum in einer respektablen Verfassung vor. Er ließ sich zu keinem Zeitpunkt hängen und setzte die taktischen Vorgaben auch gut um. Auch wenn Fehler passierten, hakte man diese schnell ab und glaubte zu jeder Zeit an den Erfolg. Einstellung, Deckung und Torwartleistung waren die Basis des Punktgewinns bei einem mitreißenden Auftritt.

„Die 6:0-Deckung des HC Burgenland war zeitweise ein probates Mittel gegen uns, das wir aber durch unsere Kampfmoral kompensieren konnten. Am Ende war es für uns ein Punktgewinn, den wir in Unterzahl erkämpft haben“, bilanzierte Rene Uelsmann nach Spielende. Der „Spieler des Spiels“ in den Reihen des Gastgebers Lukas Krug sah in dieser Aufholjagd in den letzten Minuten des Spiels, die zum Punktgewinn führte, „ein Indiz für die Qualität in der Mannschaft“. Großartigen Rückhalt bekam die Mannschaft vor allem vom starken Schlussmann Christian Kanzler, der in den letzten sieben Minuten drei Strafwürfe (von Benedikt Schmidt, Ants Benecke und Jan Höhne) parierte.

Trainer Steffen Baumgart schonte von Beginn an seinen erkrankten Keeper Michal Galia und stellte Philipp Zimmer ins Tor. Wie sich am Ende zeigte, punktete Christian Kanzler klar. Am Kreis musste Daniel Heinig ran, der ansonsten im linken Rückraum seine Tore wirft. In den Anfangsminuten entblößte der Gastgeber die Defensive der Burgenländer und führte in der 3. Minute 3:1. Nachdem Chris Hoffmann das 4:2 (5.) erzielte, hielt Christian Kanzler den ersten von vier Strafwürfen. Doch wie gewonnen, so zerronnen – plötzlich stand es 5:6 (12.), weil nicht alle Chancen, die sich der Gastgeber erarbeitet hatte, verwertet wurden. Und weil der überragende Spielmacher der Gäste Stephan Meyer immer stärker aufdrehte und seine Nebenleute geschickt in Szene setzte, führte der HC eine Minute vor dem Pausenpfiff 15:14. Stefan Luther glich aus und Christian Kanzler vernichtete einen Wurf von Jan Schindler, der frei vor ihm auftauchte.

Die ersten vier Minuten der 2. Halbzeit, als Chris Hoffmann die Strafbank drückte, nutzten die Gäste zur 20:17-Führung. Auch von diesem Zwischenhoch ließen sich die Bachstädter nicht entmutigen. Stefan Luther (1) und der drangvolle Jakob Hensen (2) führten ihre Mannschaft wieder auf Augenhöhe (20:20 / 39.), die bis zum 23:23 / 43.) gehalten wurde. Danach trat der HC wieder aufs Gaspedal und enteilte auf 23:26 (45.). Als sich Trainer Dr. Bodo Kreutzmann entschloss, Stephan Meyer durch Stefan Luther in Manndeckung nehmen zu lassen, egalisierte der Gastgeber wieder (29:29 / 57.). Entscheidenden Anteil hatte dabei Christian Kanzler mit der bereits erwähnten Glanzleistung bei der Abwehr der Strafwürfe, die der HC zur Verfügung hatte. Angetrieben von den Zuschauern setzten die Gastgeber letzte Energien frei. Mit einer tollen Moral, Geschick und dem Einsatz der letzten „Körner“ wechselte Lukas Krug in die Phase des Erfolges und traf mit genau getimten Gegenstößen zum 31:31. Sein letzter Treffer war der 80. der Saison.Den letzten Angriff des Gastes wehrte die aufopferungsvoll kämpfende Defensive des Gastgebers erfolgreich ab und sicherte sich einen Punkt.

Am nächsten Wochenende geht es weiter, dann kommt der Tabellenführer in die Heinz-Fricke-Halle.

Aufstellung:

HG 85 Köthen: Christian Kanzler, Chris Panhans, Leonhard Serfas; Tom Groll, Jakob Hensen 3, Chris Hoffmann 5, Steven Just 2, Robert Kreller, Lukas Krug 10/4, Martin Lux 4, Tom Lüders, Stefan Luther 5, Rene Uelsmann 2

HC Burgenland: Michal Galia, Philipp Zimmer; Ants Benecke 2, Stephan Fichtner 2, Stephan Meyer 9, Jan Höhne, David Heinig 6, Jan Schindler 8, Christian Haufe, Max Weber 1, Tobias Kaßler 1, Benedikt Schmidt 1/1, John Le 1

Siebenmeter:

Siebenmeter: HG 85 Köthen 5/4 - HC Burgenland 5/1

Zeitstrafen:

HG 85 Köthen 1 - HC Burgenland 2

Disqualifikation:

Rene Uelsmann (57.)

[zurück]


© KOETHENONLINE 2003-2015
Sie befinden sich hier: 1. Männer > Spielbericht
Version 5.8 | letzte Änderung: 11.08.2017
Home | Kontakt | Anfahrt | Impressum | Datenschutz |