Vorbericht zum Spiel vom 21.01.2023
Startschuss in die Rückrunde der Mitteldeutschen Oberliga
HC Glauchau und HG 85 Köthen messen sich zum fünfzehnten Mal im Laufe ihrer gemeinsamen Mitteldeutschen Oberliga-Geschichte.

In der Mitteldeutschen Handball-Oberliga muss sich die HG 85 Köthen am Samstag auf den Weg nach Sachsen begeben. In Glauchau wird sie es mit dem ambitionierten HC zu tun bekommen. Bemüht man das Routen- Suchprogramm im Internet, so ergibt sich eine Strecke von ca. 150 km von Köthen nach Glauchau. Ab 17.00 Uhr fliegt das Spielgerät durch die Sachsenlandhalle. Die Spielleitung übernehmen die Sportfreunde Raimo Füssler und Dennis Schneider.

Der Gastgeber hat eine erfolgreiche Hinrunde absolviert. Der Saisonstart darf als gelungen bewertet werden. Die vorhandenen 19 Pluspunkte wurden durch 5 Heimsiege, darunter die faustdicken Überraschungen gegen Pirna (24:21) und den USV Halle (33:25) sowie 4 Auswärtssiege, u.a. in Plauen-Oberlosa und eine Punkteteilung in Freiberg eingespielt. Niederlagen setzte es bei der HG 85 Köthen, dem HC Burgenland und in Bad Blankenburg. Zu Hause mussten die Kylisek-Schützlinge nur zwei Niederlagen einwilligen, die eine gegen den HC Aschersleben (20:30) und die andere gegen den NHV C Delitzsch (26:31). Fünfmal bejubelten die Zuschauer Doppelpunktgewinne. Am vergangenen Wochenende bestätigte der Gastgeber seine gute Verfassung und ließ beim 32:22-Sieg dem HBV Jena nicht den Hauch einer Chance. Der Begegnung gegen die HG misst HC-Coach David Kylisek eine besondere Bedeutung zu: "Wenn wir nach oben schauen wollen, müssen wir gegen Köthen gewinnen. Und zu Hause können wir das schaffen."

Erwartungsgemäß brennt die Mannschaft darauf, auch dem Tabellenzweiten ein Bein zu stellen, denn der hatte zum Saisonauftakt mit seinem Heimsieg dem HC (24:19) ein positives Starterlebnis in der Heinz-Fricke-Halle vermasselt. Den Grundstein dieses Erfolges legte die Köthener Abwehr, inkl. Christian Kanzler. Zeitweise führten die Gastgeber mit 9 Toren. Allein Lukas Krug hatte aus dem linken Rückraum sieben Mal eingeschenkt. Der 32-jährige gehört auch in dieser Saison mit 100 Treffern zu den Top-Drei Torschützen der Liga. Nur Jan Schindler hat mehr Tore als er erzielt. Die taktische Maßnahme von Trainer Martin Lux, Glauchaus Torgaranten Vaclav Klimt durch Tarek Jaidi in Manndeckung zu nehmen, ging voll auf, war ein probates Mittel, die Torgefahr der Gäste zu schwächen. Die Sachsen wurden von der HG 85-Abwehr oft dazu gezwungen, aus der Ferne zu werfen, was den Schwierigkeitsgrad, zum Erfolg zu kommen, erhöhte und mehrfach nicht zum Erfolg führte. So ist zu erwarten, dass der Coach des HC auf "Revanchegelüste" seiner Crew setzt.

Im Verlauf der Hinrunde hat man gesehen, Martin Lux verpasste der Mannschaft eine feste Struktur und impfte ihr vor allem Selbstbewusstsein ein. Sein Team findet Gefallen daran, dass die Harzkugel wieder um Zählbares in der Halle unterwegs ist. Es bleibt festzustellen, dass sich im Verlaufe der letzten Spiele alle Mosaiksteine im HG 85 –Spiel in ein schon recht rundes Bild fügen, trotz der knappen Niederlage gegen den Tabellenersten HC Burgenland.

Inzwischen hat der von Neutrainer David Kylisek geführte HC an Spielstärke sichtlich gewonnen und sich einen soliden Tabellenplatz erobert. Der Tabellenzweite muss diesmal eine weitaus härtere Nuss als im Hinspiel knacken, will er die Punkte aus der gegnerischen Festung entführen. Vaclav Klimt hat wieder zu seiner Torgefährlichkeit gefunden und ist der gefährlichste Werfer des Gastgebers. Er kann mit seinem Wurfrepertoire in entscheidenden Situationen den Unterschied ausmachen, wenn man ihn den lässt. So zuletzt gegen den HBV Jena geschehen, wo er 13 Tore (41%) warf. Er ist mit 98 Toren in der Torschützenliste der Mitteldeutschen Oberliga hinter Lukas Krug auf Platz 3 gelistet. Christian Döhler (62/62) erweist sich als der erfolgreichste Strafwurfschütze in der Liga und Sebastian Poppitz (54) ist der drittbeste Werfer des HC. In diesem Match wird den Bachstädtern alles abverlangt werden. Davon kann man ausgehen.

Daher wird es für den Gast darauf ankommen, die richtigen Mittel zu finden, um den Angriffswirbel des HC mit seiner eigenen beweglichen Abwehr entscheidend zu stoppen. Diese Feststellung stützt auch Trainer Martin Lux: "Es wird wichtig werden, gegen die stabile Abwehr von Glauchau gute Lösungen zu finden und vor allem Geduld zu haben, um zu aussichtsreichen Wurfchancen zu kommen."

Die HG 85 Köthen schwimmt mit nunmehr 24 Pluspunkten derzeit in ruhigen Gewässern. Was ist drin beim Tabellenachten? Was zuletzt gegen den Favoriten aus Naumburg nicht klappte, soll nun gegen die Sachsen gelingen. Die letzte Niederlage in Naumburg haben Trainer Martin Lux als "Seelenklempner" auf den Plan gerufen, um die Köpfe seiner Spieler wieder freizubekommen. Der HG 85 -Trainer war als Psychologe gefragt. Er musste ergründen, warum sein Team so schwach in das Spiel fand, um dann jedoch mit zunehmender Spieldauer eine gute bis sehr gute Leistung abzuliefern, die viel Kraft gekostet hat und am Ende für die knappe Niederlage ausschlaggebend war."

Auch für diese Herausforderung ist die psychologische Komponente des HG 85-Übungsleiters gefragt. Seine Mannschaft muss davor bewahrt werden, in diesem Spiel gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner, den man im Hinspiel besiegt hat, in Selbstgefälligkeit zu verfallen. Er muss einen Weg finden, den sein Team 60 Minuten lang voller Konzentration und Willen gehen kann. Und er muss genau den Jocker aus der Trickkiste holen, den sein Gegenüber David Kylisek nicht erwartet und zugleich passende Antworten auf die Winkelzüge des Tschechen finden. Seiner Mannschaft wird Trainer Martin Lux per Video einzelne Sequenzen vom Auftritt der Sachsen vorgeführt und die derzeit elementarsten Problemstellen des Gegners verdeutlicht haben. Einen Plan, wie die Defizite zum eigenen Vorteil ausgenutzt werden sollen, hat Trainer Martin Lux bestimmt im Gepäck."

Lukas Krug, im Hinspiel mit 7 Toren bester Werfer der Köthener, geht von dominierenden Abwehrreihen aus. Er befindet: "Wir müssen nur auf uns schauen und daran arbeiten, ab Samstag wieder eine neue Erfolgsserie zu starten!" So bedarf es einer couragierten und engagierten Leistung, damit im dritten Pflichtspiel des Jahres 2023 eine gute Basis für diesen Wunsch gelegt werden kann. Obwohl die Hausherren vom Papier her in diesem Duell vermeintlicher Außenseiter sind, ist ihnen alles zuzutrauen. Die Köthener wissen um die Unberechenbarkeit des HC. Der Heimsieg gegen den HBV Jena hat ihn bestimmt auf den Geschmack gebracht.

von drh

Torschützenvergleich


Platz

Spieler

Mannschaft

Tore

Tore/Spiel

7m

Spiele

2

Krug

HG 85 Köthen

112

7,0

0

16

3

Klimt

HC Glauchau-Meerane

108

6,8

0

16

7

Danowski

HG 85 Köthen

95

5,9

35

16

19

Just

HG 85 Köthen

75

4,7

10

16

27

Döhler

HC Glauchau-Meerane

67

4,2

67

16

36

Grohmann

HG 85 Köthen

61

4,7

4

13

37

Poppitz

HC Glauchau-Meerane

60

3,8

0

16

48

Hensen

HG 85 Köthen

50

3,1

0

16

73

Zauber

HC Glauchau-Meerane

36

2,4

0

15

91

Schmidt

HC Glauchau-Meerane

31

1,9

0

16

96

Piller

HC Glauchau-Meerane

29

1,8

0

16

98

Milkow

HG 85 Köthen

28

1,9

0

15

101

Esche

HC Glauchau-Meerane

27

1,7

0

16

103

Ludwig

HC Glauchau-Meerane

27

1,7

0

16

104

Olesen

HG 85 Köthen

27

1,7

0

16

112

Staude, St.

HC Glauchau-Meerane

25

1,6

0

16

138

Groll

HG 85 Köthen

18

1,1

0

16

150

Pfeil

HC Glauchau-Meerane

14

1,0

0

14

166

Rülke

HC Glauchau-Meerane

9

0,8

0

12

175

Jaidi

HG 85 Köthen

8

0,5

0

15

176

Staude, Ch.

HC Glauchau-Meerane

8

0,7

0

11

191

Donath

HG 85 Köthen

5

0,7

0

7

201

Lüders

HG 85 Köthen

4

0,3

0

12

241

Kylisek (TH)

HC Glauchau-Meerane

1

0,1

0

16

246

Serfas (TH)

HG 85 Köthen

1

0,1

0

15

250

Uelsmann

HG 85 Köthen

1

0,3

0

3

Torschützenvergleich


Spieler

Mannschaft

Tore

7m

Krug

HG 85 Köthen

112

0

Klimt

HC Glauchau-Meerane

108

0

Danowski

HG 85 Köthen

95

35

Just

HG 85 Köthen

75

10

Döhler

HC Glauchau-Meerane

67

67

Grohmann

HG 85 Köthen

61

4

Poppitz

HC Glauchau-Meerane

60

0

Hensen

HG 85 Köthen

50

0

Zauber

HC Glauchau-Meerane

36

0

Schmidt

HC Glauchau-Meerane

31

0

Piller

HC Glauchau-Meerane

29

0

Milkow

HG 85 Köthen

28

0

Esche

HC Glauchau-Meerane

27

0

Ludwig

HC Glauchau-Meerane

27

0

Olesen

HG 85 Köthen

27

0

Staude, St.

HC Glauchau-Meerane

25

0

Groll

HG 85 Köthen

18

0

Pfeil

HC Glauchau-Meerane

14

0

Rülke

HC Glauchau-Meerane

9

0

Jaidi

HG 85 Köthen

8

0

Staude, Ch.

HC Glauchau-Meerane

8

0

Donath

HG 85 Köthen

5

0

Lüders

HG 85 Köthen

4

0

Kylisek (TH)

HC Glauchau-Meerane

1

0

Serfas (TH)

HG 85 Köthen

1

0

Uelsmann

HG 85 Köthen

1

0

Spielinformation


HG 85 Köthen gegen HBV Jena 90

Samstag, 04.02.2023

Anpfiff: 19:00 Uhr


SH am Krankenhaus Glauchau

08371 Meerane | Virchowstr. 18


Platzierungsverlauf


Ergebnisse aus Sicht der HG 85 Köthen


Zeitstrafenvergleich


Spielansetzungen der MOL am Wochenende


ZHC Grubenlampe - SV 04 Plauen-Oberlosa | Sa, 04.02., 17:00 Uhr

HC Aschersleben Alligators - HC Elbflorenz II | Sa, 04.02., 18:00 Uhr

HG 85 Köthen - HBV Jena 90 | Sa, 04.02., 19:00 Uhr

USV Halle - HSV Bad Blankenburg | Sa, 04.02., 19:00 Uhr

SG Pirna-Heidenau - HV Rot-Weiß Staßfurt | Sa, 04.02., 19:30 Uhr

SV Hermsdorf - HC Glauchau-Meerane | Sa, 04.02., 19:30 Uhr

HC Burgenland - HSV Apolda 1990 | Sa, 04.02., 20:00 Uhr

HSG Freiberg - NHV C Delitzsch | Sa, 04.02., 20:00 Uhr

Statistik
heute: 27
gesamt: 1368190
online: 6
HG 85 Köthen e.V.
Heinz-Fricke-Sporthalle
An der Rüsternbreite
06366 Köthen

Tel.: +49 3496 55 13 22
Fax: +49 3496 55 13 79
eMail: info@hgkoethen.de
Werde Mitglied der HG 85 Köthen!
© KOETHENONLINE 2003- 2023
Version 6.0 | Stand: 21.07.2019