Spielbericht vom 07.10.2023
Die HG 85 Köthen liefert dem Tabellenletzten SV Hermsdorf den ersten Punkt der Saison

Ergebnis


31 : 31
SV Hermsdorf : HG 85 Köthen

Aufstellung


SV Hermsdorf: Hannes Rudolph 7/1, Marvin Schreck 5, Felix Reis 5, Paul Götze 4, Lucas Zemann, Jan Heilwagen, Oleksandr Petrov 1, Tobias Grau, Tom Reichert, Lion Reuther, Tom Friedrich, Torge Dunst, Kevin Elsässer 7/2, Fritz Reis 2, Thoam Haugk

HG 85 Köthen: Christian Kanzler, Tino Soutschek; Lukas Krug 5, Tim Gmirek 1, Frank Grohmann 3, Tom Groll, Sebastian Kuhl 5, Justin Milkow, Jakob Hensen 6, Tarek Jaidi 1, Yasin Jaidi 4/1, Steven Just 6/4, Matej Konsel

Torschützen



Punktgewinn ist durch die Handverletzung von Frank Grohmann teuer bezahlt

Die Handballer der HG 85 Köthen haben am Samstagabend in der Werner-Seelenbinder-Halle in Hermsdorf in einem Kraftakt mit dem 31:31 (17:15) wenigstens eine Blamage abgewendet. Dabei mussten sie den erworbenen Punkt noch teuer bezahlen, weil sich Frank Grohmann in der 15. Minute an der Wurfhand zwischen Mittel- und Zeigefinder eine Risswunde zugezogen hat, die im Krankenhaus medizinisch versorgt werden musste. Die Bachstädter traten beim Tabellenschlusslicht ohne Kreisläufer Sebastian Donath (berufliche Verpflichtung), Linus Rosenkranz (Einsatz 2. Männer) und Leonard Serfas (Fußverletzung) auf.

Selbstkritisch und schwer enttäuscht gab Steven Just nach Spielende seine Meinung zu Protokoll: "Ich schicke voraus, dass ich mich zu den Kritikpunkten, die ich zu diesem Auftritt benenne, uneingeschränkt mit meiner Leistung mit einbeziehe. Wir sind völlig verunsichert aufgetreten, haben in der ersten Halbzeit nur Stückwerk abgeliefert und dabei 17 Gegentore kassiert. Und vorne hat eine erneut schlechte Chancenverwertung Hermsdorf in die Karten gespielt. Zurzeit ist unsere Spielweise von wenig Kreativität, Kampf, Krampf und viel zu vielen Fehlern im Aufbauspiel geprägt. Wir haben uns dem Gegner schnell angepasst und unser eigenes Profil in der Schublade gelassen. Dieser Punktgewinn ist mit der Verletzung von Frank Grohmann teuer bezahlt. Sein Ausfall für die nächste schwere Aufgabe am Freitagabend ist ein herber Verlust für die gesamte Mannschaft."

Die Gäste machten aus ihrer ersten Angriffsaktion den ersten Treffer: Frank Grohmann war zum 0:1 nach 38 Sek. erfolgreich. In der 9. Minute führten die Gastgeber erstmal mit 2 Toren (6:4). Ein Dreier-Pack von Sebastian Kuhl, Lukas Krug und erneut Frank Grohmann holte die Führung auf die Seite der Gäste (6:7 / 11.). Tino Soutschek setzte mit seinem gehaltenen Strafwurf von Hannes Rudolph (14.) einen wichtigen Akzent in der Abwehr. Und in der 20. Minute netzte Yasin Jaidi seinen ersten Strafwurf der Saison zum 12:13 ein. Danach verschärften sich die Angriffsfehler der Gäste zunehmend, hinten begann es langsam zu bröckeln und Hermsdorf profitierte davon. Die beim 15:13 (23.) von Martin Lux genommenen Veränderungen während einer Auszeit griffen nicht, sodass Hermsdorf eine 2-Tore-Führung mit in die Halbzeitpause nahm.

Yasin Jaidi verkürzte mit dem Wiederanpfiff und Jakob Hensen glich zum 17:17 (33.) aus. In der 38. Minute holte Steven Just per sicher verwandelten Strafwurf (20:21) die Führung wieder für die Gäste zurück. Die verteidigte auch noch Christian Kanzler in der 42. Minute als er auch einen Strafwurf, diesmal von Kevin Elsässer, entschärfte. Die Wende? Nein! Im Gegenteil, der SV nutzte die Abschlussschwächen der Köthener und ging seinerseits in der 51. Minute wieder mit einem 2-Tore-Vorsprung (29:27) voran. Dann folgte eine Sololeistung von Rechtsaußen Steven Just, die ihren Ausdruck in drei hintereinander verwandelten Strafwürfen und einem weiteren Tor von ihm zum 29:31 (57.) die große Chance bot, das Spiel für die Gäste siegreich zu beenden. Dazu kam es aber leider nicht, weil zum einen Hermsdorf noch einmal alles in die Waagschale warf, um wenigsten einen Teilerfolg seinem Publikum zu präsentieren und zum anderen in den Reihen der Gäste es in der Offensive einfach an einer zündenden Idee fehlte, um die vorhandenen Lücken in Hermsdorfs Abwehr zu erspähen, zu nutzen und den Vorsprung ins Ziel zu bringen.

von drh.
Impressum | Datenschutz
Statistik
heute: 263
gesamt: 1623327
online: 12
HG 85 Köthen e.V.
Heinz-Fricke-Sporthalle
An der Rüsternbreite
06366 Köthen

Tel.: +49 3496 55 13 22
Fax: +49 3496 55 13 79
eMail: info@hgkoethen.de
Werde Mitglied der HG 85 Köthen!
© KOETHENONLINE 2003- 2024
Version 6.0 | Stand: 21.07.2019