Vorbericht zum Spiel vom 09.11.2019
Tabellenprimus stellt sich vor
Die Bachstädter haben in den letzten zwei Spielen gezeigt, dass sie ordentliche Leistungen abrufen können. In dem enorm wichtigen Spiel in Oebisfelde haben sie sich nach einer schwächeren Phase in der ersten Halbzeit berappelt und konnten durch eine Leistungssteigerung gegen Ende der Partie letztlich beide Punkte einfahren. Im kommenden Heimspiel gegen den HC Burgenland wird sowohl eine hochkonzentrierte Angriffs- als auch Abwehrleistung notwendig sein.

Die positiven Ergebnisse der beiden letzten Spiele betrachtend lässt sich festhalten: Die HG 85 Köthen hat nach dem Ausrutscher in Freiberg die Kurve gekriegt! Eine Vorhersage darüber, wie lange sie in der Bahn bleibt, ist jedoch schier unmöglich. Zumindest angesichts des bevorstehenden Gegners HC Burgenland. Der ist in dieser Saison von großem Kaliber. Die Naumburger sind klarer Titelaspirant in dieser Saison. Das beurkunden die bisherigen Ergebnisse. Nach sechs Siegen in Folge rang der USV Halle zu Hause dem Meisterschaftsfavoriten den ersten Punkt ab. Danach setzten die Naumburger gegen die SG Pirna ihren Erfolgskurs fort und dies ohne ihre Leistungsträger Florian Pfeiffer (Knieverletzung), Tom Hanner (Sprunggelenkverletzung) und Hannes Zerrenner (Fußknöchel).

Kann das Kreutzmann-Team dem HC in der Heinz-Fricke-Halle, so wie im Vorjahr, einen Punkt oder auch einen zweiten abtrotzen?

Die Bilanz aus den 14 Pflichtspielen lautet: Acht Begegnungen, davon drei in Naumburg, konnten die Köthener zu ihren Gunsten entscheiden. Drei Mal teilte man sich die Punkte und in drei Spielen gingen beide Zähler an den HC. In der Heinz-Fricke-Halle konnten die Saalestädter nur einmal (2013/14) knapp 31:32 gewinnen. In der zurückliegenden Spielzeit heimsten sie 3 von 4 möglichen Punkten, davon einen (31:31) in der Heinz-Fricke-Halle, ein. Das alles ist Statistik und für eine momentane mentale Aufbauhilfe nicht brauchbar.

Die Realität ist: Der HC Burgenland hat die qualitativ bessere Mannschaft, in die die ehemaligen Zweitbundesligaspieler Tom Hanner und Florian Pfeiffer eingepasst wurden. Beide haben bei ihren sechs Einsätzen 37 bzw. 24 Tore erzielt. Der HC befindet sich mit seinem breiten Kader, in den kürzlich noch Georg Eulitz (ein ehemaliger HG 85-Spieler) integriert wurde, in sehr guter Verfassung und geht deshalb als klarer Favorit ins Rennen. In sechs Spielen hintereinander erspielten die Naumburger 12:0 Punkte ein. Die Lieferanten waren der EHV Aue II, die HSG Freiberg, der HBV Jena, der SV Oebisfelde, Plauen-Oberlosa und der Mitfavorit HSV Blankenburg. Lediglich der USV Halle rang dem Tabellenersten bisher einen einzigen Punkt ab. Zuletzt behielten die Naumburger gegen die SG Pirna wieder die Oberhand. Mit 15:1 Punkten unterstreichen die Gäste eindrucksvoll ihre Ambitionen im Kampf um die Meisterschaft in der Mitteldeutschen Oberliga. Nach den Plätzen zwei, fünf und vier in den vergangenen drei Jahren will der HC diesmal den Meistertitel. Beim Blick auf die Tabelle klafft zwischen den beiden Kontrahenten ein kleines Loch von 4 Punkten. Sollte die HG 85 am Samstag wieder einen Coup wie gegen Oebisfelde gelingen, wäre sie bis auf zwei Zähler am Spitzenreiter dran!

Was muss passieren, damit aus diesen Wünschen Wirklichkeit wird?

Der Kampf, die Leidenschaft und der unbedingte Siegeswille aus dem Jena-Match müssen wieder her! Darüber hinaus ist ein Abwehrbollwerk nötig, das keine Kompromisse kennt. Und letztendlich müssen die HG 85-Keeper über sich hinauswachsen. Die Qualität der Naumburger ist zwar hoch, doch die Gastgeber rechnen sich dennoch Chancen aus, wenn es ihnen gelingt, die Leistungsgrenze zu erreichen bzw. darüber hinauszuwachsen. Gute Chancen, das Spiel zu gewinnen hat der, der die Fehlerquote niedrig halten kann. So gesehen, wird es ähnlich dem vorjährigen Derby spannend. Reicht dem Gastgeber in diesem brisanten Derby eine “volle Kapelle”, um die Baumgart-Schützlinge ins Wanken zu bringen? Nein! Ein vielleicht entscheidender Faktor fehlt noch? Die Fans! Sie haben gegen Jena bewiesen, dass sie die Mannschaft mit ihren Mitteln belohnen, wenn eindeutig erkennbar ist, dass die Männer auf dem Spielfeld quasi ihr letztes Hemd geben. Auch diesmal wollen die Gastgeber ihre Heimstärke zusätzlich in die Waagschale werfen. Mit viel Kampf und individuellen Einzelleistungen soll der 4. Heimsieg unter Dach und Fach.

von drh

Torschützenvergleich


Platz

Spieler

Mannschaft

Tore

Tore/Spiel

7m

Spiele

4

Krug

HG 85 Köthen

109

6,1

0

18

5

Heinig

HC Burgenland

104

5,8

0

18

8

Just

HG 85 Köthen

98

5,4

41

18

9

Dober

HC Burgenland

94

5,2

33

18

33

Hoffmann

HG 85 Köthen

65

4,1

2

16

39

Hanner

HC Burgenland

61

4,7

0

13

44

Zerrenner

HC Burgenland

58

3,4

0

17

49

Hensen

HG 85 Köthen

52

2,9

0

18

52

Najmann

HG 85 Köthen

50

3,3

2

15

55

Benecke

HC Burgenland

49

2,7

0

18

70

Höhne

HC Burgenland

37

2,1

2

18

78

Groll

HG 85 Köthen

35

1,9

0

18

104

Pfeiffer

HC Burgenland

24

4,0

0

6

113

Eulitz

HC Burgenland

21

2,1

0

10

116

Weber

HC Burgenland

21

1,3

0

16

124

Konsel

HG 85 Köthen

18

1,3

0

14

133

Meiner

HC Burgenland

15

1,9

2

8

140

Uelsmann

HG 85 Köthen

12

0,7

0

18

142

Alter

HG 85 Köthen

10

0,7

0

14

145

Kreller

HG 85 Köthen

10

0,7

0

14

152

Schindler

HC Burgenland

9

1,0

0

9

156

Kaßler

HC Burgenland

8

0,7

0

12

157

Preikschath

HG 85 Köthen

8

0,4

0

18

165

Anlauf

HC Burgenland

4

1,3

0

3

176

Le

HG 85 Köthen

3

0,2

0

16

182

Aumann

HC Burgenland

2

0,2

0

9

186

Fichtner

HC Burgenland

2

0,2

0

13

187

Haufe

HC Burgenland

2

1,0

0

2

189

Meyer

HC Burgenland

2

0,4

0

5

192

Taube

HC Burgenland

2

0,7

0

3

199

Högl

HC Burgenland

1

0,5

1

2

201

Kilz

HC Burgenland

1

0,2

0

6

Torschützenvergleich


Spieler

Mannschaft

Tore

7m

Krug

HG 85 Köthen

109

0

Heinig

HC Burgenland

104

0

Just

HG 85 Köthen

98

41

Dober

HC Burgenland

94

33

Hoffmann

HG 85 Köthen

65

2

Hanner

HC Burgenland

61

0

Zerrenner

HC Burgenland

58

0

Hensen

HG 85 Köthen

52

0

Najmann

HG 85 Köthen

50

2

Benecke

HC Burgenland

49

0

Höhne

HC Burgenland

37

2

Groll

HG 85 Köthen

35

0

Pfeiffer

HC Burgenland

24

0

Eulitz

HC Burgenland

21

0

Weber

HC Burgenland

21

0

Konsel

HG 85 Köthen

18

0

Meiner

HC Burgenland

15

2

Uelsmann

HG 85 Köthen

12

0

Alter

HG 85 Köthen

10

0

Kreller

HG 85 Köthen

10

0

Schindler

HC Burgenland

9

0

Kaßler

HC Burgenland

8

0

Preikschath

HG 85 Köthen

8

0

Anlauf

HC Burgenland

4

0

Le

HG 85 Köthen

3

0

Aumann

HC Burgenland

2

0

Fichtner

HC Burgenland

2

0

Haufe

HC Burgenland

2

0

Meyer

HC Burgenland

2

0

Taube

HC Burgenland

2

0

Högl

HC Burgenland

1

1

Kilz

HC Burgenland

1

0

Spielinformation


HG 85 Köthen gegen HSG Freiberg

Samstag, 22.02.2020

Anpfiff: 19:00 Uhr


Heinz-Fricke-Halle

06366 Köthen | An der Rüsternbreite 1


Platzierungsverlauf


Ergebnisse aus Sicht der HG 85 Köthen


Zeitstrafenvergleich


Spielansetzungen der MOL am Wochenende


SV 04 Plauen-Oberlosa - HC Einheit Plauen | Sa, 22.02., 18:00 Uhr

HG 85 Köthen - HSG Freiberg | Sa, 22.02., 19:00 Uhr

NHV C Delitzsch - EHV Aue II | Sa, 22.02., 19:00 Uhr

HC Aschersleben Alligators - HSV Apolda 1990 | Sa, 22.02., 19:00 Uhr

USV Halle - SV Oebisfelde 1895 | Sa, 22.02., 19:00 Uhr

SG Pirna-Heidenau - HBV Jena 90 | Sa, 22.02., 19:30 Uhr

HSV Bad Blankenburg - HC Burgenland | So, 23.02., 16:00 Uhr

Impressum | Datenschutz
Statistik
heute: 338
gesamt: 851363
online: 6
HG 85 Köthen e.V.
Heinz-Fricke-Sporthalle
An der Rüsternbreite
06366 Köthen

Tel.: +49 3496 55 13 22
Fax: +49 3496 55 13 79
eMail: info@hgkoethen.de
Werde Mitglied der HG 85 Köthen!
© KOETHENONLINE 2003-2019
Version 6.0 | Stand: 21.07.2019