Vorbericht zum Spiel vom 07.12.2019
Duell der Tabellennachbarn
Wieder steht ein "Handball-Highlight" in der Mitteldeutschen Oberliga am Samstagabend in der Heinz-Fricke-Halle auf dem Spielplan. Ab 19.00 Uhr gibt der SV Plauen-Oberlosa seine Visitenkarte ab. Nach zuletzt dem HC Burgenland und USV Halle erwarten die Bachstädter mit den Vogtländern wieder einen Hochkaräter, dem vor Beginn der Saison die Anwartschaft auf den Meistertitel zugetraut wurde. Das brisante Duell zwischen den Gästen und der HG 85 war immer hitzig, emotional und gutklassig und daher darf auch diesmal wieder viel Spannung erwartet werden. Das Spiel leiten die Schiedsrichter Max Domaschke und Erik Rothe (HC Elbflorenz 2006).

Der Start der Gäste in diese Saison fiel mager aus. Nach den ersten fünf Spielen standen nur 4: 6 Punkte auf dem Konto des Vize-Meisters der Saison 2018/19, der seiner Vorjahresleistung bislang hinterhergelaufen ist. Inzwischen hat er sich einen Zähler weniger hinter der HG 85 mit 12:12 Punkten auf Rang 5 platziert.

Von einer Leistungsexplosion des zum Vorjahr stark erweiterten Kaders kann keine Rede sein. Nur Marcus Peschkes Abgang ließ eine Lücke offen, die dann auch durch Luis Hertel (RM) geschlossen wurde. Und zusätzlich erweiterten die Verantwortlichen den Personalbestand mit Jiri Fort, Carsten Märtner, Moritz Rahn und Pascal Wolf auf insgesamt 19 Akteure, wobei einige viel Erfahrung haben. Und dennoch, es scheint, als hätte Coach Petr Hazl sein Team noch nicht optimal eingespielt. Schlüsselspieler sind Mark Multhauf (43/17 Treffer), Philip Trommer-Ernst (40), Louis Hertel 34), Paul Richter (29) und Jakub Kolomaznik (28).

Der Gastgeber will auch diesmal die eigene Kampfkraft unter Beweis stellen und sich mit einem flüssigen Kombinationsspiel nach den drei Niederlagen in Folge schadlos halten. In den letzten drei verlorengegangenen Spielen fielen auf LA 9, RA 6 und im RR nur 5 Tore. Zu wenig, um den Gegner zu beeindrucken. Dr. Bodo Kreutzmann wird dieses Manko nicht entgangen sein. Jetzt müssen Lösungen her, um auf diesen Positionen erfolgreicher zu sein. Findet das Trainerteam Wege der Qualitätssteigerung, dann wird es noch einmal ein gutes Stück wahrscheinlicher, sich in der hart umkämpften Mittelfeldgruppe der Mitteldeutschen Oberliga zu behaupten.

Gegen die Spitzenstädter haben die Köthener im vorigen Jahr zu Hause 25:30 verloren. Diesmal müssen sie ans Maximum gehen und alles aufbieten, was sie haben. Eine Abwehrreihe, in der jeder jedem hilft und das Zentrum dichtgehalten wird. Torhüter, die dahinter den Rest abräumen, aber auch mal einen völlig freien Wurf wegnehmen. Und vor allem einen Angriff, der schwer auszurechnen und von möglichst allen Positionen aus durchschlagskräftig ist. Um das zu verstehen, reicht schon ein Blick auf die Tabelle. Der Gastgeber will mit allen erlaubten Mitteln dagegenhalten. Dabei hofft er auf zahlreiche Zuschauer, denn die Mannschaft hat es verdient, in einem solchen richtungsweisenden Fight aktiv von ihren Fans unterstützt zu werden. Sie weiß, dass es am Samstag keine Punkte aufgrund der Statistiken gibt. Sie will ihre Spielstätte als Tabellenvierter betreten und auf dieser Position wieder verlassen.

von drh

Torschützenvergleich


Platz

Spieler

Mannschaft

Tore

Tore/Spiel

7m

Spiele

Torschützenvergleich


Spieler

Mannschaft

Tore

7m

Spielinformation


HG 85 Köthen gegen SV Oebisfelde 1895

Samstag, 07.03.2020

Anpfiff: 19:00 Uhr


Heinz-Fricke-Halle

06366 Köthen | An der Rüsternbreite 1


Platzierungsverlauf


Ergebnisse aus Sicht der HG 85 Köthen


Zeitstrafenvergleich


Impressum | Datenschutz
Statistik
heute: 273
gesamt: 899491
online: 3
HG 85 Köthen e.V.
Heinz-Fricke-Sporthalle
An der Rüsternbreite
06366 Köthen

Tel.: +49 3496 55 13 22
Fax: +49 3496 55 13 79
eMail: info@hgkoethen.de
Werde Mitglied der HG 85 Köthen!
© KOETHENONLINE 2003-2019
Version 6.0 | Stand: 21.07.2019