Vorbericht zum Spiel vom 02.10.2021
Erstes Sachsen-Anhalt-Derby in der Heinz-Fricke-Halle
Favorit HG 85 Köthen empfängt das Tabellenschlusslicht SV GW Wittenberg

Nachdem die 1. Männermannschaft der HG 85 Köthen am zurückliegenden Wochenende spielfrei war und somit regenerieren konnte, empfängt sie am kommenden Samstag, um 19.30 Uhr, in der Heinz-Fricke-Halle, den SV GW Wittenberg.

Der Gastgeber ist perfekt in die Saison gestartet. Er präsentierte sich sofort in ansprechender Form. Sowohl gegen den HBV Jena (22:31) als auch den HC Glauchau-Meerane (31:24) setzte er sich dominant durch. Dementsprechend ist die Stimmung im Lager des Tabellenzweiten. Diese klaren Siege haben eine positive Wirkung auf das Selbstvertrauen der Spieler erzeugt.

Auch diesmal muss man den Gastgeber als zu erwartenden Sieger favorisieren, denn die von Amands Uscins trainierten Gäste mussten bisher in allen drei Spielen den Konkurrenten den Vortritt lassen. Freiburg schuf mit dem 16:23 gleich zum Auftakt der Saison das erste Misserfolgserlebnis, darauf folgte bei der SG Pirna das nächste (26:17) und auch der HC Einheit Plauen ließ zuletzt in der Stadthalle Wittenberg keinen Punktgewinn des Gastgebers zu. Er gewann 25:22. Die von Verletzungssorgen geplagten Wittenberger warten demnach noch auf ihre ersten Saisonpunkte. 0:6 Zähler haben den letzten Tabellenrang zur Folge. Die Schwachstelle des Teams ist der Angriff, der nur 55 Treffer in drei Spielen erzielte. In den Reihen der Gäste spielen mit Christian Schöne (RA) und Chris Hoffmann (KM) zwei ehemalige Akteure, die schon das Trikot der HG 85 Köthen trugen. Beide haben 40 Prozent der Treffer erzielt. Sie und Pascal Hernig sind die bisher erfolgreichsten Werfer der Wittenberger.

Trainer Martin Lux verfügt über ein solides personelles Grundgerüst, welches er auf allen Positionen ohne gravierende Einbrüche im Spiel ergänzen kann. Sein Team hat bisher bewiesen, dass es mit seinem Spielwitz der gegnerischen Abwehr immer wieder neue Aufgaben stellen kann. Erfreulich, die Abschlussquote hat in beiden bisher absolvierten Spielen in weiten Teilen gepasst und die gut funktionierenden Defensivleistungen, inklusive beider Torhüter, hoben die Qualität des Spielverlaufs. Die nach der langen Corona-Pause zu erwartenden Timing-Probleme im Zusammenspiel bauen sich von Spiel zu Spiel ab. Was den Gastgeber weiterhin aktuell auszeichnet ist zuallererst die erlesene Torgefahr von sämtlichen Positionen. Dies ist ein Momentum, dass die Abwehr des Gegners vor große taktische Aufgaben stellt. Neuzugang Frank Grohmann übernahm mit seiner großen Erfahrung im rechten Rückraum in engen Phasen des Spiels Verantwortung und schob sich mit bisher 21 erzielten Toren gleich wieder unter die erfolgreichsten Werfer in der Torschützenliste der Mitteldeutschen Oberliga. Aber Trainer Martin Lux muss sich nicht auf einige wenige Akteure verlassen, die seine Zielstellung umsetzen. Seine Schützlinge überzeugten beim bisherigen Auftritt als Team, in das sich jeder mit hohem kämpferischem Engagement eingebracht hat.

Die momentane Leistungsstärke ist ein großes Argument, dass der Gastgeber auch nach dem Wittenberg-Spiel seine weiße Weste behält. Wenn es den Lux-Schützlingen gelingt, ihre Stärken durchzubringen und Wittenberg zu schlechten Entscheidungen zu zwingen, dann sollten keine Zweifel an diesem Ziel bestehen. Die Bachstädter zeigen bisher, dass sie erfolgreichen Handball spielen, und sie wissen um ihre Stärken. Auch diesmal wollen sie ihr Leistungsvermögen, nach einem freien Spieltag physisch gestärkt, von Anfang an auf die Platte bringen. Ziel muss es sein, die aggressive und körperbetont spielende Abwehr der Wittenberger gut auseinanderzuspielen. "Ein Selbstläufer wird dieses Spiel aber trotzdem nicht", warnt Frank Grohmann.

Mit dem Rückenwind der Fans wollen die Bachstädter weitere zwei Punkte auf das Punktekonto überweisen und damit den vorderen Tabellenplatz festigen. Die Mannschaft weiß aber auch, dass dem Tabellenbild in dieser Frühphase nur geringe Bedeutung beizumessen ist.

Schiedsrichter beim zweiten Köthener Heimauftritt sind Oliver Niedtner und Thomas Schüller (SV 04 Plauen-Oberlosa).

von drh

Torschützenvergleich


Platz

Spieler

Mannschaft

Tore

Tore/Spiel

7m

Spiele

5

Grohmann

HG 85 Köthen

39

7,8

10

5

15

Krug

HG 85 Köthen

28

5,6

0

5

16

Hoffmann

SV G-W Wittenberg

26

4,3

2

6

20

Just

HG 85 Köthen

24

4,8

3

5

25

Pavlicek

SV G-W Wittenberg

22

5,5

13

4

38

Danowski

HG 85 Köthen

18

3,6

1

5

40

Hernig

SV G-W Wittenberg

18

3,0

0

6

52

Schöne

SV G-W Wittenberg

16

2,7

10

6

62

Beyer

SV G-W Wittenberg

14

2,8

0

5

72

Ivankovic

SV G-W Wittenberg

12

3,0

0

4

79

Buntic

SV G-W Wittenberg

11

1,8

0

6

80

Groll

HG 85 Köthen

11

2,2

0

5

81

Milkow

HG 85 Köthen

11

2,8

0

4

83

Olesen

HG 85 Köthen

11

2,2

0

5

98

Knape

SV G-W Wittenberg

8

1,6

0

5

141

Hensen

HG 85 Köthen

3

1,0

0

3

142

Pachaly

SV G-W Wittenberg

3

0,5

0

6

144

Uelsmann

HG 85 Köthen

3

0,6

0

5

155

Schöpke

SV G-W Wittenberg

2

0,4

0

5

164

Gmirek

HG 85 Köthen

1

0,2

0

5

165

Jaidi

HG 85 Köthen

1

0,2

0

5

169

Popov

SV G-W Wittenberg

1

1,0

0

1

Torschützenvergleich


Spieler

Mannschaft

Tore

7m

Grohmann

HG 85 Köthen

39

10

Krug

HG 85 Köthen

28

0

Hoffmann

SV G-W Wittenberg

26

2

Just

HG 85 Köthen

24

3

Pavlicek

SV G-W Wittenberg

22

13

Danowski

HG 85 Köthen

18

1

Hernig

SV G-W Wittenberg

18

0

Schöne

SV G-W Wittenberg

16

10

Beyer

SV G-W Wittenberg

14

0

Ivankovic

SV G-W Wittenberg

12

0

Buntic

SV G-W Wittenberg

11

0

Groll

HG 85 Köthen

11

0

Milkow

HG 85 Köthen

11

0

Olesen

HG 85 Köthen

11

0

Knape

SV G-W Wittenberg

8

0

Hensen

HG 85 Köthen

3

0

Pachaly

SV G-W Wittenberg

3

0

Uelsmann

HG 85 Köthen

3

0

Schöpke

SV G-W Wittenberg

2

0

Gmirek

HG 85 Köthen

1

0

Jaidi

HG 85 Köthen

1

0

Popov

SV G-W Wittenberg

1

0

Spielinformation


HG 85 Köthen gegen HC Elbflorenz II

Samstag, 30.10.2021

Anpfiff: 19:30 Uhr


Heinz-Fricke-Halle

06366 Köthen | An der Rüsternbreite 1


Platzierungsverlauf


Ergebnisse aus Sicht der HG 85 Köthen


Zeitstrafenvergleich


Spielansetzungen der MOL am Wochenende


NHV C Delitzsch - SG Pirna-Heidenau | Sa, 23.10., 19:00 Uhr

Impressum | Datenschutz
Statistik
heute: 240
gesamt: 1098241
online: 5
HG 85 Köthen e.V.
Heinz-Fricke-Sporthalle
An der Rüsternbreite
06366 Köthen

Tel.: +49 3496 55 13 22
Fax: +49 3496 55 13 79
eMail: info@hgkoethen.de
Werde Mitglied der HG 85 Köthen!
© KOETHENONLINE 2003- 2021
Version 6.0 | Stand: 21.07.2019