Vorbericht zum Spiel vom 14.05.2022
Gelingt im 2. Heimspiel der PlayOff-Runde der 1. Sieg?
1. Männermannschaft stellt einen Heimsieg in Aussicht

Am Samstag findet in der Heinz-Fricke-Halle das 15. Aufeinandertreffen der HG 85 Köthen und des HSV Apolda statt. Das positive Fazit des Gastgebers aus den 14. Vergleichen lautet: 10 Siege, 1 Unentschieden und 3 Niederlagen. Die bisherige Bilanz der beiden zeigt einen klaren Ausschlag zugunsten der Bachstädter. Sie lässt hoffen, dass der Gastgeber auch diesmal als Gewinner in Frage kommt. In der Tabelle trennen den HSV und die HG 85 drei Punkte. Die Interpretation der Erkenntnisse aus dem Hinspiel lautet: Die Bachstädter haben auch im Rückspiel eine realistische Chance auf Zählbares. Voraussetzung: Die Aussetzer, die zuletzt gegen den USV Halle, die HSG Freiberg und den HC Glauchau zu sehen waren und den berühmten Unterschied machten, müssen eliminiert werden. Und das bezieht sich sowohl auf den Angriff als auch die Abwehr. Vertändelte Bälle, ungenaue Pässe oder ein etwas zu fahriger Wurf müssen diesmal Ausnahmen im Spiel des Tabellenzweiten sein. Mit einer respektablen Deckungsleistung muss der Gegner ins passive Spiel gebracht werden und im Angriff ist von allen Positionen Qualitätsarbeit gefragt, denn Apoldas Torhüter Igor Toskoski hat im Hinspiel (25:25) bewiesen, wozu er mit seiner Reaktionsfähigkeit in der Lage ist. Lukas Krug (6) und Frank Grohmann (6/1) überwanden den HSV-Keeper mit ihrer Wurfgewalt am häufigsten. Sie platzierten ihre Würfe auch unter drohendem Zeitspiel in den Winkeln des Apoldaer Kastens. Am rechten Flügel fehlte Steven Just. Der HSV hat 22 Gegentore weniger als die HG 85 Köthen zugelassen. Er hat allerdings im Blick auf die Angriffsleistung 56 Tore weniger als der Gastgeber erzielt.

Nach dem Start in die Rückrunde ist festzuhalten, dass Apolda in der Hinrunde eher zu Hause, denn vor fremdem Publikum überzeugte. Lediglich in Bad Blankenburg (22:26) und Pirna (25:27) konnte man gewinnen. In der Mannschaft der Gäste ist kein Spieler unter den 20 besten Werfern der Playoff-Runde platziert. Jan Schindler (60), Sradan Veselinovic (53/5) und Norbert Ban (50/6) sind die erfolgreichsten Schützen. Auf die drei muss die HG 85-Abwehr besonders Acht geben. 163-mal brachte dieses Trio das Spielgerät bereits im gegnerischen Gehäuse unter. Zur gewohnten Zeit, um 19:30 Uhr, pfeifen die Schiedsrichter Domenik Rose und Simon Michel das Spiel an.

von drh

Torschützenvergleich


Platz

Spieler

Mannschaft

Tore

Tore/Spiel

7m

Spiele

6

Krug

HG 85 Köthen

115

6,4

0

18

8

Grohmann

HG 85 Köthen

97

5,4

26

18

13

Danowski

HG 85 Köthen

75

4,4

17

17

18

Just

HG 85 Köthen

71

4,2

8

17

22

Schindler

HSV Apolda 1990

68

4,0

0

17

25

Ban

HSV Apolda 1990

64

3,8

10

17

29

Veselinovic

HSV Apolda 1990

57

4,4

3

13

61

Heinemann

HSV Apolda 1990

40

2,5

3

16

78

Milkow

HG 85 Köthen

33

2,1

0

16

84

Olesen

HG 85 Köthen

32

1,8

0

18

85

Groll

HG 85 Köthen

31

1,8

0

17

86

Langer, L.

HSV Apolda 1990

31

2,6

5

12

91

Mirilo

HSV Apolda 1990

29

1,9

9

15

93

Wenke

HSV Apolda 1990

29

1,7

0

17

108

Hensen

HG 85 Köthen

25

1,9

0

13

124

Winter

HSV Apolda 1990

22

1,5

5

15

128

Triller

HSV Apolda 1990

21

4,2

7

5

139

Uelsmann

HG 85 Köthen

17

1,1

0

16

141

Hansemann

HSV Apolda 1990

16

1,6

0

10

163

Pristas

HSV Apolda 1990

10

0,9

3

11

173

Strzala

HSV Apolda 1990

9

0,7

2

13

192

Jaidi

HG 85 Köthen

4

0,2

0

17

201

Gmirek

HG 85 Köthen

3

0,2

0

14

206

Toskoski (TH)

HSV Apolda 1990

3

0,2

0

17

207

Dejmek

HSV Apolda 1990

2

0,2

0

11

208

Dippmann

HSV Apolda 1990

2

2,0

0

1

210

Lüders

HG 85 Köthen

2

0,5

0

4

214

Rauch

HSV Apolda 1990

2

0,2

0

10

217

Winter

HG 85 Köthen

2

1,0

0

2

222

Förster

HSV Apolda 1990

1

0,1

0

9

232

Poschbeck (TH)

HSV Apolda 1990

1

0,1

0

16

Torschützenvergleich


Spieler

Mannschaft

Tore

7m

Krug

HG 85 Köthen

115

0

Grohmann

HG 85 Köthen

97

26

Danowski

HG 85 Köthen

75

17

Just

HG 85 Köthen

71

8

Schindler

HSV Apolda 1990

68

0

Ban

HSV Apolda 1990

64

10

Veselinovic

HSV Apolda 1990

57

3

Heinemann

HSV Apolda 1990

40

3

Milkow

HG 85 Köthen

33

0

Olesen

HG 85 Köthen

32

0

Groll

HG 85 Köthen

31

0

Langer, L.

HSV Apolda 1990

31

5

Mirilo

HSV Apolda 1990

29

9

Wenke

HSV Apolda 1990

29

0

Hensen

HG 85 Köthen

25

0

Winter

HSV Apolda 1990

22

5

Triller

HSV Apolda 1990

21

7

Uelsmann

HG 85 Köthen

17

0

Hansemann

HSV Apolda 1990

16

0

Pristas

HSV Apolda 1990

10

3

Strzala

HSV Apolda 1990

9

2

Jaidi

HG 85 Köthen

4

0

Gmirek

HG 85 Köthen

3

0

Toskoski (TH)

HSV Apolda 1990

3

0

Dejmek

HSV Apolda 1990

2

0

Dippmann

HSV Apolda 1990

2

0

Lüders

HG 85 Köthen

2

0

Rauch

HSV Apolda 1990

2

0

Winter

HG 85 Köthen

2

0

Förster

HSV Apolda 1990

1

0

Poschbeck (TH)

HSV Apolda 1990

1

0

Spielinformation


HG 85 Köthen gegen HBV Jena 90

Samstag, 28.05.2022

Anpfiff: 19:30 Uhr


Heinz-Fricke-Halle

06366 Köthen | An der Rüsternbreite 1


Platzierungsverlauf


Ergebnisse aus Sicht der HG 85 Köthen


Zeitstrafenvergleich


Spielansetzungen der MOL am Wochenende


HC Glauchau-Meerane - SG Pirna-Heidenau | Sa, 28.05., 17:00 Uhr

NHV C Delitzsch - USV Halle | Sa, 28.05., 19:00 Uhr

HG 85 Köthen - HBV Jena 90 | Sa, 28.05., 19:30 Uhr

HSV Apolda 1990 - HSG Freiberg | Sa, 28.05., 19:30 Uhr

Impressum | Datenschutz
Statistik
heute: 171
gesamt: 1215676
online: 6
HG 85 Köthen e.V.
Heinz-Fricke-Sporthalle
An der Rüsternbreite
06366 Köthen

Tel.: +49 3496 55 13 22
Fax: +49 3496 55 13 79
eMail: info@hgkoethen.de
Werde Mitglied der HG 85 Köthen!
© KOETHENONLINE 2003- 2022
Version 6.0 | Stand: 21.07.2019