Vorbericht zum Spiel vom 24.09.2022
Zweites Heimspiel in der neuen Spielzeit, ein anspruchsvolles gegen den HSV Bad Blankenburg dazu. Es ist das Kräftemessen des Tabellenvierten gegen den Tabellenvorletzten.
Zwei Spiele, zwei Siege. Es sieht derzeit gut aus beim Tabellenvierten HG 85 Köthen. Die 4 Punkte hat sich der vorjährige Vize-Meister mit viel Tempo und Energie erkämpft. Der kommende Gegner könnte aber dafür sorgen, dass es den Bachstädtern nicht zu wohl wird. Am Samstag gastiert um 19.00 Uhr in der Heinz-Fricke-Halle mit dem HSV Bad Blankenburg die Mannschaft, gegen die die Köthener in 11 Spielen nur zweimal die Platte als Sieger verlassen haben. Neun Partien gingen verloren. Es bietet sich also diesmal die Gelegenheit, beim Heimvorteil die Bilanz etwas positiver zu gestalten. Doch die Hürde ist trotz des misslungenen Saisonbeginns der Gäste keine kleine.

Dass bestätigt auch Rechtsaußen Steven Just: "Bad Blankenburg ist eine erfahrene Mannschaft, die man nicht unterschätzen darf und man sich von den letzten Ergebnissen nicht täuschen lassen sollte." Und Christian Kanzler ergänzt: "Bad Blankenburg hatte ein schweres Auftaktprogramm, was man bei der Bewertung der Ausgangslage zu diesem Spiel berücksichtigen sollte."

Ob die Blankenburger an der deftigen Heimniederlage gegen den USV Halle (28:42) noch zu knabbern haben oder mit einer Wiedergutmachungseinstellung gegen die Bachstädter motiviert zu Werke gehen, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall ist der Start in die neue Saison gegen zwei Hochkaräter der Liga (HC Burgenland und USV Halle) nicht so verlaufen, wie sich das die Verantwortlichen beim HSV vorgestellt haben. Man muss allerdings auch bei der Bewertung der Resultate berücksichtigen, dass das neu formierte Team von Petr Hazl über weite Strecken gegen eines, wenn nicht das Topteam der Liga, dem HC Burgenland, auf Augenhöhe agiert hat. Gegen den USV Halle waren die Thüringer völlig chancenlos. Die USV-Angreifer, allen voran der 21-jährige Niklas Reißmann (12 Tore) und Linksaußen Tom Kryszon (10/1) führten die Abwehr der Thüringer regelrecht vor und nutzten die sich bietenden Gelegenheit zum Torerfolg gnadenlos aus. Bei diesem Heimdebakel hat der HSV ein Fragezeichen bezüglich der Konkurrenzfähigkeit gesetzt. Es schnell zu beseitigen, wird ein Motivationselement beim Fortgang des Spielbetriebes sein. Zugegeben, es braucht Zeit, die gravierende Umstrukturierung im Kader und die damit verbundene Findungsphase der Neuzugänge zu händeln. Das sind Clemens Rein, Josef Jonas, Michael Konarik, Artem Sharko, Vaslov Kovar und Volodymyr Kilievyi. Sie und der übrig gebliebene „Altbestand“ müssen sich auch an die Forderungen des Neutrainers Petr Hazl, der vom SV 04 Plauen-Oberlosa gekommen ist, gewöhnen.

Trainer Martin Lux kann auf eine eingeschworene und eingespielte Einheit bauen, denn sein Kader veränderte sich im Sommer nur auf einer Position. Am Kreis spielt jetzt Sebastian Donath für Rene Uelsmann. Der vorjährige Vize-Meister hat mit seinem derzeitigen Auftreten für stabile mentale Verhältnisse in seinen Reihen gesorgt. Er hat in Jena auch ohne zwei wichtige Leistungsträger (Frank Grohmann und Sebastian Donath), die beruflich verhindert waren, bewiesen, wozu er momentan fähig ist. Es wird gegen die Bad Blankenburger darauf ankommen, wie er den physisch starken Kader der Gäste frühzeitig zu attackieren imstande ist. Auf alle Fälle sind einige Spieler des HSV mit ihrer Körpergröße eine Herausforderung für jede Abwehr, wenn es um die Verteidigung im Eins-gegen-Eins und der Kleingruppe geht. Bisher hat man in den Trainingseinheiten der Bachstädter eine produktive Einstellung sowie ein hohes Maß an Konzentration gesehen. Martin Lux hofft im dritten Saisonspiel auf eine weitere Leistungssteigerung einiger arrivierter Spieler seines Teams. Der Auswärtssieg in Jena dürfte dem Gastgeber Rückenwind für die anstehende Aufgabe geben.

Schiedsrichter des Spiels sind Thomas Schüller und Oliver Niedtner (SV 04 Plauen-Oberlosa).

von drh

Torschützenvergleich


Platz

Spieler

Mannschaft

Tore

Tore/Spiel

7m

Spiele

7

Krug

HG 85 Köthen

14

7,0

0

2

16

Danowski

HG 85 Köthen

11

5,5

6

2

21

Just

HG 85 Köthen

10

5,0

0

2

30

Konarik

HSV Bad Blankenburg

9

4,5

0

2

34

Zeman

HSV Bad Blankenburg

9

4,5

5

2

38

Jonas

HSV Bad Blankenburg

8

4,0

0

2

56

Hensen

HG 85 Köthen

6

3,0

0

2

57

Knauer

HSV Bad Blankenburg

6

3,0

3

2

58

Kovar

HSV Bad Blankenburg

6

3,0

1

2

66

Grohmann

HG 85 Köthen

5

5,0

3

1

92

Bogatzki

HSV Bad Blankenburg

3

3,0

0

1

95

Geci

HSV Bad Blankenburg

3

1,5

0

2

99

Milkow

HG 85 Köthen

3

1,5

0

2

111

Groll

HG 85 Köthen

2

1,0

0

2

120

Kilievyi

HSV Bad Blankenburg

2

1,0

0

2

127

Petko

HSV Bad Blankenburg

2

1,0

0

2

146

Lüders

HG 85 Köthen

1

0,5

0

2

150

Mustapic

HSV Bad Blankenburg

1

0,5

0

2

152

Olesen

HG 85 Köthen

1

0,5

0

2

156

Sharko

HSV Bad Blankenburg

1

0,5

0

2

Torschützenvergleich


Spieler

Mannschaft

Tore

7m

Krug

HG 85 Köthen

14

0

Danowski

HG 85 Köthen

11

6

Just

HG 85 Köthen

10

0

Konarik

HSV Bad Blankenburg

9

0

Zeman

HSV Bad Blankenburg

9

5

Jonas

HSV Bad Blankenburg

8

0

Hensen

HG 85 Köthen

6

0

Knauer

HSV Bad Blankenburg

6

3

Kovar

HSV Bad Blankenburg

6

1

Grohmann

HG 85 Köthen

5

3

Bogatzki

HSV Bad Blankenburg

3

0

Geci

HSV Bad Blankenburg

3

0

Milkow

HG 85 Köthen

3

0

Groll

HG 85 Köthen

2

0

Kilievyi

HSV Bad Blankenburg

2

0

Petko

HSV Bad Blankenburg

2

0

Lüders

HG 85 Köthen

1

0

Mustapic

HSV Bad Blankenburg

1

0

Olesen

HG 85 Köthen

1

0

Sharko

HSV Bad Blankenburg

1

0

Spielinformation


HSV Apolda 1990 gegen HG 85 Köthen

Samstag, 01.10.2022

Anpfiff: 19:30 Uhr


Heinz-Fricke-Halle

06366 Köthen | An der Rüsternbreite 1


Platzierungsverlauf


Ergebnisse aus Sicht der HG 85 Köthen


Zeitstrafenvergleich


Spielansetzungen der MOL am Wochenende


ZHC Grubenlampe - HC Glauchau-Meerane | So, 25.09., 16:00 Uhr

Impressum | Datenschutz
Statistik
heute: 151
gesamt: 1284156
online: 7
HG 85 Köthen e.V.
Heinz-Fricke-Sporthalle
An der Rüsternbreite
06366 Köthen

Tel.: +49 3496 55 13 22
Fax: +49 3496 55 13 79
eMail: info@hgkoethen.de
Werde Mitglied der HG 85 Köthen!
© KOETHENONLINE 2003- 2022
Version 6.0 | Stand: 21.07.2019