Vorbericht zum Spiel vom 03.12.2022
HG 85 Köthen auswärts: Was ist beim Aufsteiger Z HC Grubenlampe drin?
Tabellenschlusslicht gegen Tabellendritten

Am zwölften Spieltag der Mitteldeutschen Oberliga reist die HG 85 Köthen ins sächsische Zwickau. Das Spiel beim Aufsteiger Z HC Grubenlampe wird am Samstag, um 19:30 Uhr, in der Sporthalle Zwickau-Neuplanitz angepfiffen. Nach dem Wiederaufstieg ist der Neuling schwer einzuschätzen. Da gibt es einige Unbekannte. Immerhin fehlten die Sachsen drei Spielzeiten im Wettbewerbsgeschehen der Mitteldeutschen Oberliga. Den Kontrahenten lediglich von dessen bisherigen Abschneiden her zu beurteilen, wäre ganz sicher zu oberflächlich. Der Gastgeber ist ungeachtet des Tabellenstands ein Gegner, den die Bachstädter nicht unterschätzen werden. Denn der Z HC wird bis zuletzt alles reinwerfen, kämpfen bis zum Umfallen, weil er als Tabellenletzter dringend wichtige Punkte braucht, um Boden in der Tabelle gutzumachen. Aktuell 0:22 Punkte lassen die Alarmglocken schrillen und bei Spielern und Verantwortlichen des Vereins enormen Frust zutage treten, denn die haben sich nach dem Wiederaufstieg Hoffnungen gemacht, die im bisherigen Spielbetrieb nicht in Erfüllung gegangen sind. Die Mannschaft muss Woche für Woche Misserfolge erleiden, weil in bestimmten Situationen der vorliegende Ist-Zustand und der erhoffte Soll-Zustand nicht übereinstimmen. Das Verletzungspech tut ein Übriges. Die Mannschaft benötigt dringend positive Emotionen, um sich aus ihrem mentalen Loch herauszuziehen.

Die Köthener erwartet deshalb ein harter Schlagabtausch. Auch wenn sie als Tabellendritter anreisen, bedeutet das nicht, dass sie automatisch schon gewonnen haben. Genau in diesem Glauben liegt die Gefahr.

Ein Blick in die Historie beider Kontrahenten zeigt, die HG 85 Köthen kassierte in der Saison 2016/17 die einzige knappe Niederlage (22:21) gegen die Sachsen. Die übrigen fünf Spiele gewann sie alle. Den höchsten Sieg (20:32) feierten die Bachstädter in der Saison 2018/19 vor den Augen des Zwickauer Publikums.

Der Z HC reihte bisher eine Niederlage an die andere und manövrierte sich so an das Tabellenende. Diese Negativerlebnisse sind schwere Kost für die Fans des Gastgebers. Die abgelieferte Leistung dämpfte schnell die Erwartungshaltung im Umfeld des Aufsteigers. Wie nicht anders zu erwarten, lockte die schwache Leistung immer weniger Zuschauer in die Sporthalle Zwickau-Neuplanitz.

Nach fünf erfolglosen Spielen schickten die Verantwortlichen Mario Schuldes auf den Trainerposten, um neue Impulse zu setzen. Erfolge stellten sich jedoch bis jetzt nicht ein. Gegen den HSV Bad Blankenburg folgte die nächste Pleite (19:35) und in Apolda (34:27) gesellte sich gleich eine weitere hinzu. Und im danach folgenden Programm gegen den HV R-W Staßfurt und die Teams aus der Spitzengruppe (Delitzsch, HC Burgenland und USV Halle) wurden dem Aufsteiger kompromisslos die Grenzen aufgezeigt. Zugegeben, die Punktverluste sind auch den vielen personellen Ausfällen in der Mannschaft geschuldet. Der geschwächte Kader hatte bisher nicht die Qualität, der Konkurrenz die Stirn zu bieten. Auffälligste Spieler sind in punkto erzielte Treffer Adam Krejcirik (60/17) und Neuzugang Lino- Mario Nincevic (36/3). Beide fehlten im letzten Spiel gegen den USV Halle. Kapitän Adam Krejcirik kuriert eine Daumenverletzung aus. Trainer Mario Schuldes hatte nur sieben Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung. Sie konnten dem haushohen Favoriten nichts entgegensetzen und unterlagen erwartungsgemäß deutlich. Im statistischen Vergleich des anstehenden Spiels haben die Gäste 85 Tore mehr geworfen und 68 Tore weniger zugelassen als der Z HC.

Der Verbleib in der Mitteldeutschen Oberliga wird eine Herkulesaufgabe für den Gastgeber. Noch ist das Licht der Grubenlampe nicht aus. Es stehen noch 19 Spiele im Spielplan, um Punkte zu sammeln. Dass die Wende natürlich nicht ausgerechnet gegen die HG 85 gelingt, ist das erklärte Ziel des Favoriten HG 85 Köthen. Die Matchplanung von Trainer Martin Lux ist variabel angelegt und auf einige taktische Szenarien des Gastgebers ausgerichtet. Dabei muss die Mannschaft das Niveau abrufen, was sie in den letzten zehn Minuten gegen den HC Aschersleben gezeigt hat. Mit der Leistung aus der ersten Hälfte des Derbys ist in Zwickau nichts zu gewinnen. Schiedsrichter des Spiels sind Robert Mischok und Christopher Riebesam aus Görlitz.

von drh

Torschützenvergleich


Platz

Spieler

Mannschaft

Tore

Tore/Spiel

7m

Spiele

Torschützenvergleich


Spieler

Mannschaft

Tore

7m

Spielinformation


NHV C Delitzsch gegen HG 85 Köthen

Samstag, 02.03.2024

Anpfiff: 19:00 Uhr


0

SH Zwickau Berufsschulzentrum Dieselstraße

08058 Zwickau | Dieselstraße 17


Platzierungsverlauf


Ergebnisse aus Sicht der HG 85 Köthen


Zeitstrafenvergleich


Spielansetzungen der MOL am Wochenende


HC Glauchau-Meerane - HSG Freiberg | Sa, 02.03., 17:00 Uhr

HC Elbflorenz II - USV Halle | Sa, 02.03., 18:30 Uhr

NHV C Delitzsch - HG 85 Köthen | Sa, 02.03., 19:00 Uhr

SV 04 Plauen-Oberlosa - SG Pirna-Heidenau | Sa, 02.03., 19:00 Uhr

SV Hermsdorf - HV Rot-Weiß Staßfurt | Sa, 02.03., 19:30 Uhr

HSV Bad Blankenburg - HSV Apolda 1990 | So, 03.03., 16:00 Uhr

SV G-W Wittenberg-Piesteritz - HC Aschersleben Alligators | So, 03.03., 17:00 Uhr

Impressum | Datenschutz
Statistik
heute: 282
gesamt: 1623346
online: 11
HG 85 Köthen e.V.
Heinz-Fricke-Sporthalle
An der Rüsternbreite
06366 Köthen

Tel.: +49 3496 55 13 22
Fax: +49 3496 55 13 79
eMail: info@hgkoethen.de
Werde Mitglied der HG 85 Köthen!
© KOETHENONLINE 2003- 2024
Version 6.0 | Stand: 21.07.2019